Ötzi 2.0 – Neues von der Eismumie in München

Eis_02Die Ausstellung über den Menschen aus dem Eis kann bis 31. August 2014 in der Archäologischen Staatssammlung in München besucht werden. Es dreht sich alles um die neuesten Forschungsergebnisse rund um die Eismumie Ötzi: Er hatte zum Beispiel auch mit heutigen Krankheitsbildern wie Karies, verkalkten Blutgefäßen und Arthrose zu kämpfen. Ötzi ist mittlerweile über 5000 Jahre alt und dennoch gibt es stets Neues zu entdecken.
Wie man derartige Erkenntnisse nach so langer Zeit noch gewinnen kann? Anhand von interaktiven Modulen, Filmen und Rekonstruktionen wird den Besucherinnen und Besuchern im Rahmen der Ausstellung gezeigt wie derartige Dinge so viele Jahrtausende später noch untersucht werden können. Ötzis Körper befindet sich in einer Kühlkammer in Bozen, diese ist mit einer Webcam in der Archäologischen Staatssammlung in München verbunden und liefert Livebilder.
Neben der Sonderausstellung „Ötzi 2.0 – Neues von der Eismumie in München“ gibt es ein buntes Rahmenprogramm mit unterschiedlichsten Veranstaltungen, wie zum Beispiel Sonderführungen oder Vorträge.
Die Dauerausstellung in der Archäologischen Staatssammlung beschäftigt sich mit
„Bayern in römischer Zeit (15 v. Chr. bis 480 n. Chr.)“ und ist in jedem Fall auch einen Besuch wert.
Die Archäologische Staatssammlung in München hat Dienstag bis Sonntag von 9.30 bis 17.00 Uhr geöffnet. Montags, am Karfreitag, am 1. Mai, an Fronleichnam und am 24., 25. und 31. Dezember 2014 hat das Museum leider geschlossen.
Die Kosten der Dauerausstellung belaufen sich auf 3 Euro für Erwachsene, ermäßigt bezahlt man 2 Euro, als Schüler oder Student 50 Cent. An Sonntagen beträgt der Eintritt 1 Euro. Die Sonderausstellung „Ötzi 2.0 – Neues von der Eismumie in Mü
nchen“ kostet für Erwachsene 5,50 Euro, bei ermäßigtem Eintritt 4,50 Euro, Kinder, Schüler und Studenten bezahlen 1 Euro und eine Familienkarte kostet schließlich 10 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.